Städteorchester Württembergisches Allgäu

Karoline Kurzemann-Pilz

Karoline Kurzemann-Pilz

Karoline Kurzemann-Pilz wurde 1979 in Bludenz/Vorarlberg geboren. Den ersten Violaunterricht erhielt sie bei Renate Zimmerer an der Musikhauptschule Thüringen. Sie wechselte anschließend ans Feldkircher Landeskonservatorium zu Prof. Klaus Christa und maturierte 1998 am Musikgymnasium Feldkirch. 2005 absolvierte sie das Konzertfachstudium Viola mit Schwerpunkt Kammermusik bei Prof. Peter Langgartner an der Musikuniversität Mozarteum Salzburg. Sie lebt seither wieder in Vorarlberg.

Karoline Kurzemann-Pilz hat eine Lehrtätigkeit an der Musikschule Brandnertal und spielt im Symphonieorchester Vorarlberg, mit welchem sie auch als Solistin an der Seite von Andreas Ticozzi mit dem ihnen gewidmeten „Konzert für zwei Bratschen“ des Komponisten Wladimir Rosinskij auftrat. Weitere Konzerte u.a. mit dem Mozarteumorchester Salzburg, dem Bayrischen Kammerorchester, dem Symphonieorchester Innsbruck und dem Symphonieorchester St.Gallen. Karoline Kurzemann-Pilz ist leidenschaftliche Kammermusikerin und spielt in den unterschiedlichsten Formationen, u.a. im Ensemble konz.art, im Quinteto del Arco Nuevo und im Ensemble Plus. Mit der Klarinettistin Sandra Schmid pflegt sie eine besonders enge musikalische Zusammenarbeit.